Aus Lehre & Forschung

Im Studiengang International Business Management Trinational lehren Professor*innen der beteiligten Hochschulen aus Deutschland, der Schweiz und Frankreich. Sie verfügen über langjährige Erfahrungen in der Hochschullehre bzw. sind in ihrem Lehrgebiet forschend tätig. Damit einher geht eine umfangreiche wissenschaftliche Publikationstätigkeit. Neben den hauptamtlichen Professor*innen lehren hochschulexterne Dozierende. Sie sind unmittelbar in der Unternehmenspraxis tätig und bekleiden meist Führungsfunktionen in Unternehmen der drei Länder. Den Studierenden werden Führungserfahrungen und Praxiswissen „aus erster Hand“ vermittelt. Damit gewährleistet das Studium eine optimale Kombination aus betriebswirtschaftlich-theoretischem Wissen und praktischem Anwendungswissen.
 

Radiospot Deutschlandfunk "Studieren im Dreiländereck"

Mitgliedschaft in der Deutsch-Französischen Hochschule (DFH)

Der Studiengang International Business Management Trinational ist Mitglied der Deutsch-Französischen Hochschule (DFH). Ziel der DFH ist die Stärkung der Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Frankreich im Bereich der Hochschulen. Zu den wesentlichen Aufgaben der Deutsch-Französischen Hochschule zählen das Initiieren, die Koordination und die Finanzierung von Studiengängen zwischen deutschen sowie französischen Hochschulen. Die Studierenden profitieren insbesondere von der sogenannten Mobilitätsbeihilfe. Hierbei handelt es sich um eine geldliche Zuwendung, welche Studierende während ihrer jeweiligen Auslandsphase erhalten können. Ein weiterer guter Grund, sich für das Studium International Business Management Trinational zu entscheiden.

IBM Association und Support

Das studentische Leben des Studiengangs beschränkt sich nicht allein auf die Vorlesungen und Seminare. Engagierte Studierende des Studiengangs haben die sogenannte IBM Association gegründet. IBM Association hat zum Ziel, durch gemeinsame Veranstaltungen mit den Studierenden aller Jahrgangsstufen das Gemeinschafts- und Wir-Gefühl der Studierenden des Studiengangs zu stärken. Dementsprechend veranstaltet IBM Association interessante Vortragsreihen und Gesprächsrunden mit ehemaligen Studierenden (Alumni) und auch mit Vertretern aus Wirtschaft und Gesellschaft.

Natürlich kommt auch der Spaß nicht zu kurz. Grill- und Hüttenabende stehen ebenso auf dem Programm von IBM Association wie auch Ski- und Wanderwochenenden.

Im Rahmen von IBM Association wurde darüber hinaus das Projekt IBM Support ins Leben gerufen. IBM Support ist eine Lernhilfe, die von Studierenden der Vorgängerjahrgänge für Erstsemester angeboten wird. Diese zusätzliche Lernmöglichkeit soll neuen Studierenden die Gelegenheit bieten, von der Lern- und Studiererfahrung der „älteren“ Semester zu profitieren für einen erfolgreichen Start ins Studium.

Akkreditierung bis 2021

Die Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) als Partnerhochschule von IBM Trinational durchläuft zur Zeit eine sogenannte AACSB Akkreditierung, wobei AACSB für Association for Advanced Collegiate Schools of Business steht. Die AACSB ist eine amerikanische Akkreditierungsorganisation, die im Jahre 1916 gegründet wurde und zu deren Gründungsmitgliedern u.a. die Harvard University in Boston zählt. Die Akkreditierung zielt im Wesentlichen auf das akademische und professionelle Engagement der Dozierenden ab. Da der Studiengang IBM Trinational integrativer Studiengang der FHNW ist, unterliegt er ebenfalls dem Akkreditierungsverfahren.

Mit einer erfolgreichen Akkreditierung wird die kontinuierliche Weiterentwicklung sowohl der Studienprogramme als auch der studentische Lernerfolg bestätigt. Der Studiengang IBM Trinational erwartet den erfolgreichen Abschluss der Akkreditierung für das Jahr 2021. Damit würde der Studiengang IBM Trinational einen Standard attestiert bekommen, den lediglich fünf Prozent aller Business Schools weltweit aufweisen.