Interprofessionelle Gesundheitsversorgung

Studieninhalte & Profil

Zunehmend mehr Menschen werden künftig stärker pflege- und therapiebedürftig sein. Die Komplexität der Betreuungs- und Behandlungssituationen wächst. Hierfür werden Experten/-innen benötigt, die  im direkten Kontakt mit den Patienten/-innen durch ihre wissenschaftlich fundierte Pflege- bzw. Therapiekompetenz und der Expertise in Kommunikation und Beratung in der Lage sind, zum Wohl der Patienten/-innen nachhaltig hohe Versorgungsqualität zu leisten und interprofessionelle Zusammenarbeit zu stärken.

Das inhaltliche Ziel des Studiengangs ist es, neben den evidenten und bewährten Behandlungsstrategien auch weitere Ansätze zu vermitteln, um den Patienten in seiner Handlungsfähigkeit zu unterstützen. In vielen medizinischen Bereichen trägt gerade der Patient den Schlüssel zur nachhaltigen Besserung mit sich. Diesen gilt es zu finden und die entsprechenden Ressourcen zu wecken. Hierzu sind profunde Kenntnisse im Bereich Kommunikation, Motivational Interviewing, Patient Education, Change Management und Gesundheitscoaching notwendig. Diese inhaltliche Orientierung entspricht den Anforderungen, die die zunehmend chronisch degenerativen Erkrankungen an den Therapeuten stellen und ist innovativ und einzigartig zugleich.

Die Vorlesungen beinhalten unter anderem folgende Themenkomplexe:

  • Patient Education & Health Behavior Change
  • Motivational Interviewing (Erwerb eines Zertifikats)
  • Public Health und Case Management
  • Clinical Reasoning
  • Wissenschaftliches Arbeiten und Evidenzbasiertes Arbeiten
  • Health Care Management und Grundlagen der BWL
  • Qualitäts- und Projektmanagement
  • Trainingskompetenz
    (für Physiotherapeuten Erwerb des Zertifikats KGG)
  • Projektmanagement

Was bietet der Studiengang?

Abwechslungsreiches Intensivstudium
Durch die Möglichkeit der Anerkennung von Studienleistungen wird  das Studium auf eineinhalb Jahre verkürzt. Der regelmäßige Wechsel von 3-monatigen theoretischen bzw. praktischen Phasen gestaltet die Studienzeit sehr abwechslungsreich. In den Theoriephasen finden die Lehrveranstaltungen in Lörrach statt. Die Lehrveranstaltungen werden in der Regel komprimiert an zwei Tagen in der Woche angeboten. So besteht eine große Flexibilität in der persönlichen Gestaltung des Studiums.

Große Praxisnähe
Die Studierenden können in den Praxisphasen beim Dualen Partner von der großen Praxisnähe profitieren, ihre beruflichen Handlungskompetenzen weiter ausbauen und ihre erworbenen Kenntnisse über Projekte in die tägliche Praxis umsetzen.

Inhaltliche Ausrichtung
Im Rahmen des Studiums erwerben die Studierenden neben dem wissenschaftlichen Basiskenntnissen vertiefte Kompetenzen in den Bereichen Lebensstilberatung, Patient Education und Motivational Interviewing. So sind die Absolventen in der Lage, ihre Patienten bei Änderungsprozessen zu unterstützen, um neben der Behandlung auch zu helfen, handlungsfähig zu werden. 

Monatliche Vergütung
Durch die praktische Tätigkeit ist eine Vergütung gewährleistet.

Kleine Kursgruppen
Die Kursgruppengröße von etwa 30 Studierenden gewährleistet eine intensive Betreuung sowie einen optimalen Austausch. Lernen und Weiterentwicklung sind ohne Dialog mit den Lehrenden und den Kommilitonen nicht denkbar. Um Qualität zu leben und zu lehren bauen wir gezielt auf Präsenzveranstaltungen mit interaktiven Lehrmethoden und kleine Kursgrößen.