Nachrichten

Herausforderungen der Zukunft

Wie kommen Botschaften besser an, werden Banken überflüssig, nehmen uns Roboter die Arbeit weg und können wir ohne Chef erfolgreicher sein? Welche Strategien werden mit der Neuen Seidenstraße verfolgt und wie sieht die Zukunft deiner Kinder aus? Diese Themen beschäftigen den 15. Freiburger Mittelstandskongress am 16. Oktober 2019 im Konzerthaus zu Freiburg.

Mit „Belt and Road - Was bedeutet Chinas Neue Seidenstraße für Asien, Europa und die Welt?“ wird der diesjährige Mittelstandskongress eröffnet. Redner ist Prof. Dr. Xuewu Gu, Direktor des Center for Gobal Studies an der Universität Bonn.

Das Podiumsgespräch widmet sich den ersten Ergebnissen der Langzeitstudie "Die Zukunft deiner Kinder". Diese Studie wird als die bisher größte Zukunftsstudie in Deutschland angesehen. Sie ist auf 100 Jahre angelegt. Diskutieren werden zwei Schülerinnen des Kreisgymnasium Neuenburg am Rhein mit Sven Gábor Jánszky (Gründer und Leiter des Zukunftsforschungsinstitutes 2b AHEAD ThinkTank GmbH, Leipzig), Michael Carl (Managing Director 2b AHEAD) und dem Freiburger Prof. Dr. Dr. med. univ. Arkadiusz Miernik (als Vertreter seiner Tochter, die an der Studie teilnimmt).

Als Abschlussvortrag wird Richard David Precht den im letzten Jahr ausgefallenen Vortrag nachholen. Sein Thema: Moral und Verantwortung - warum wir anders handeln als wir denken.

Die Vortragstitel und Referenten der Parallelvorträge sowie weitere Informationen finden Sie auf der Kongress-Webseite.

Im Rahmen der gleichzeitig stattfindenden Ausstellung unternehmensnaher Dienstleistungen werden u.a. die neusten Elektrofahrzeuge der Serie e.GO Life vorgestellt sowie neue Technologien bei Flugroboter und 3D-Drucker.

Der Freiburger Mittelstandskongress ist eine feste Größe in der Reihe der Wirtschaftstagungen in Baden-Württemberg. Jährlich wird der Kongress von über 400 Entscheidungsträgern mittelständischer Unternehmen besucht. Neben dem Vortragsprogramm und der Ausstellung gibt es in den Pausen ausreichend Zeit zum Networking.

Zusätzliche Informationen im Internet unter www.fr-mk.de.