Nachrichten

Circle of Excellence - Teambildung im Hochsommer

Teambildung im Hochsommer - im Rahmen des Circle of Excellence der DHBW Lörrach fand ein Teambildungsworkshop, mit dem Ziel zwei Flößer zu bauen und anschließend auf dem Rhein zu fahren, statt. Die Studierenden meisterten erfolgreich die Strecke von Grißheim nach Hartheim.

Was tun im Sommer, wenn die Anzeige vom Thermometer nicht mehr weiter nach oben klettern kann? Dass dann nicht gleich der erste Gedanke auf ein Weiterbildungsseminar fällt, wird man sicher Nieman-dem verübeln. Dennoch lassen sich auch in den wahrscheinlich heißesten Wochen des Jahres gute Lehrkonzepte an die Studierenden bringen, die dann nicht nur Dank bevorstehender Abkühlung im Rhein, sondern vor allem aus didaktischer Sicht mit Begeisterung angenommen wurden. Die Rede ist vom Floßbau-Event, ein Teambildungs-Workshop, des Circle of Excellence (CoE) der DHBW Lörrach unter Leitung von Herrn Prof. Dr. Christian Gruninger-Hermann (Professor für Handelsbetriebslehre), welcher vor wenigen Tagen stattfand. In diesem Rahmen wurde Studierenden, die sich mit besonderen Leistungen im Studium und sozialen Bereich hervortun die Möglichkeit gegeben, sich weitreichende Soft Skills im Bereich Teambildung anzueignen. Der ganztägige Workshop fand im Freien statt und forderte einiges von den Teilnehmenden ab.

Es galt in zwei Teams zwei Flößer zu bauen, welche technisch identisch sein sollten, um abschließend die Teammitglieder den Rhein flussabwärts von Grißheim nach Hartheim am Rhein über eine Strecke von 8 km zu befördern. Die beiden Teams verkörperten dabei zwei Standorte eines Unternehmens, die neben der eigentlichen Aufgabe des Floßbaus eine Kommunikation beider Teams aufrechterhalten mussten. Hierfür gab es allerdings die Beschränkung auf drei kommunikative Vorgänge. Unter Berücksichtigung, dass die Materialien der zu bauenden Flößer willkürlich auf beide Teams verteilt waren, stellte die Koordi-nation der Vorhaben schon von vornherein einen hohen Anspruch an die Studierenden dar, den sie natür-lich souverän meisterten.

Die Methode Floßbauen war sehr passend ausgewählt: Neben dem Spaß und der Herausforderung der handwerklichen Aktivitäten beschäftigten die Studierenden sich intensiv mit ihrer Rollenverteilung in der Gruppe. Sie reflektierten sich und ihre Tätigkeiten und insbesondere ihre Eigen- und Fremdwahrnehmung. So mussten sich die Teilnehmenden bspw. selbst als vordenkende, kritisierende oder mitmachende Teammitglieder einteilen und danach einteilen lassen. All das war von permanenten Dialogen begleitet, um seinem Gegenüber eine stets transparente Darstellung gewähren zu können. Die Erkenntnisse aus der großen Bandbreite an Aktivitäten, Reflektionen und Dialogen bringen die Studierenden dann nicht nur persönlich weiter, sondern auch das Team, in welchem man beteiligt ist oder welches man bestenfalls führt – jetzt im Studium und später im Unternehmen.  

Am Ende des Tages waren alle Teilnehmenden sichtlich erschöpft und erfreut alle Aufgaben so gut gemeistert zu haben. Auch Prof. Dr. Gruninger-Hermann zeigte sich sehr zufrieden: „Es macht viel Freude, Studierende zu begleiten, die soziale Kompetenzen wie Kooperations- und Kommunikationsfähigkeit testen und verbessern möchten.“

Allgemeine Informationen zum Circle of Excellence

Seit dem Studienjahr 2015/16 bietet die DHBW Lörrach mit dem „Circle of Excellence“ (CoE) ein andert-halbjähriges Talent-Programm mit exklusiven Veranstaltungen für herausragende Studierende. Das Pro-gramm richtet sich speziell an alle Kursbesten der DHBW Lörrach nach dem dritten Semester. Das Pro-gramm zielt darauf ab, die Persönlichkeit der Teilnehmer weiterzuentwickeln sowie professionelle Netz-werke zu bilden und zu erweitern, um die Studierenden noch gezielter auf interessante und anspruchsvolle Führungsaufgaben in Unternehmen vorzubereiten. Die Teilnehmenden des CoE sind Studierende, die sich sowohl durch fachliches Wissen als auch durch besondere soziale Kompetenz auszeichnen. Die fachliche Qualifikation wird aus dem Notendurchschnitt der ersten drei Semester ermittelt. Die soziale Kompetenz wird im Zuge einer Befragung aller Studieren-den eines Kurses anhand der Kriterien Kooperationsfähigkeit, soziale Verantwortung, Konfliktfähigkeit und Kommunikationsfähigkeit erhoben. Die Zugehörigkeit zum CoE gilt dann für die Restdauer des Stu-diums. Den CoE-Teilnehmern wird ein vielseitiges Programm mit mindestens drei Veranstaltungen pro Semester angeboten.