Nachrichten

Ausgezeichnete digitale Bildungsmedien

DHBW erhält Comenius-EduMedia-Siegel

Das Comenius-EduMedia-Siegel zeichnet herausragende digitale Bildungsmedien aus. Die Duale Hochschule Baden-Württemberg nahm den Preis heute in Berlin entgegen. Er würdigt den pädagogischen, inhaltlichen und gestalterischen Aufbau des DHBW Online-Trainings für nebenberufliche Dozentinnen und Dozenten. Die DHBW Lörrach und die DHBW Villingen-Schwenningen, das Zentrum für Hochschuldidaktik und lebenslanges Lernen am Center for Advanced Studies sowie das Präsidium der DHBW haben es federführend erarbeitet.

Die Qualität der Lehre ist ein Markenzeichen der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW). Entsprechend viel Wert legt die Hochschule auf die Aus- und Weiterbildung ihrer nebenberuflichen Dozentinnen und Dozenten. Denn wer Praxis- und Fachwissen aus der Wirtschaft oder einer sozialen Einrichtung an Studierenden weitergibt, muss auch didaktisch auf dem neuesten Stand sein. Dafür sorgt das neue Web Based-Training der DHBW. Die Gesellschaft für Pädagogik, Information und Medien (GPI) hat es heute mit dem renommierten Comenius-EduMedia-Siegel ausgezeichnet. Unter dem Titel „Digitale Innovationen in Europa“ erhielten während der Verleihung insgesamt 130 Projekte aus über 20 Ländern die Comenius-EduMedia-Auszeichnungen. Für die DHBW nahm Kerstin Schassner, Projektleiterin des Sonderprogramms „Qualität der dualen Lehre“, den Preis entgegen.

Das neue Angebot wird den praktischen Anforderungen gerecht, die in der Zusammenarbeit mit externen Expertinnen und Experten eine große Rolle spielen: „Es ist die erste Online-Qualifizierung für nebenberuflich Lehrende – sie kann zeitlich und örtlich unabhängig genutzt werden“, berichtet Kerstin Schassner.

„Die qualifizierte Einführung und Weiterbildung von Dozentinnen und Dozenten in der Lehre ist ein Garant für das hohe Niveau unserer Studienangebote“, erklärt Prof. Dr. Ulf-Daniel Ehlers, Vizepräsident der DHBW und Mitglied des Präsidiums für Qualität, Lehre und Forschung. 2014 hatte er sich daher erfolgreich um das Sonderprogramm des Landesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst „Qualität der Dualen Lehre“ bemüht. Das Web Based Training für duale Dozentinnen und Dozenten ist eines der Ergebnisse des Projekts. Es bringt neuen nebenberuflich Lehrenden einerseits die DHBW näher mit Zahlen und Fakten, ihrer Geschichte, den Standorten und Einrichtungen. Andererseits hilft es, die persönliche Lehre in den Kontext des Studiengangs zu rücken und gibt einen ersten Methodenkoffer an die Hand, um eine Veranstaltung mit modernsten Möglichkeiten und Techniken zu gestalten.

Das Angebot entstand in intensiver Zusammenarbeit der verschiedenen Standorte der DHBW. Federführend beteiligt waren die DHBW Lörrach und die DHBW Villingen-Schwenningen sowie das Zentrum für Hochschuldidaktik und lebenslanges Lernen am Center for Advanced Studies und das Präsidium der DHBW. „Das Training ist auch eine Wertschätzung gegenüber unseren Dozentinnen und Dozenten“, sagt Ehlers. „Diese ausgewählten Fachleute aus der Wirtschaft und von sozialen Einrichtungen geben ihr Know-how mit größtem Engagement an die nächste Generation weiter. Wir bereiten ihnen mit dem Web Based Training den Boden für einen optimalen Start mit maximalem Wissenstransfer."

„Als Projektleiter freue ich mich besonders, dass der Aufwand, Expertise aus verschiedenen DHBW-Standorten zusammenzubringen, Früchte getragen hat. Der Preis würdigt somit auch das Engagement aller Beteiligten, deren Wissen und Erfahrung in der dualen Lehre in den Kurs eingeflossen ist“, lautet das Fazit von Dr. Paul Thomas Kandzia, Leiter des Lörracher Education Support Centers.