Kontaktstudium für Geflüchtete

Fremde sind Freunde, die sich noch nicht kennen. (Arabisches Sprichwort)

Das Ziel des Kontaktstudiums ist - bei anerkannter Hochschul- oder Fachhochschulreife - die Herstellung der Studierfähigkeit von Geflüchteten für ein Studium in Deutschland und insbesondere für ein duales Bachelorstudium an der DHBW Lörrach. Zielgruppe des Programms sind Geflüchtete mit mindestens B2-Sprachniveau in Deutsch, potentieller Studierfähigkeit und Bleibeperspektive in Deutschland sowie idealerweise Sprachkenntnissen in Englisch als Brücke zum vertiefenden Erwerb der deutschen Sprache sowie der Fachsprache.

Insbesondere für die „duale Studierfähigkeit“ ist nicht nur eine fachliche und kulturelle Annäherung erforderlich, sondern auch die Herstellung der Anschlussfähigkeit an die Anforderungen der Unternehmensrealität im Dreiländereck. Das Konzept des Lörracher Kontaktstudiums Bachelor beinhaltet demnach folgerichtig auch eine Dualität aus Theorie- und Praxisphase. Der mindestens dreimonatige Theorieblock beginnt jeweils am Anfang eines Quartals. Neben dem Schwerpunkt der Sprachausbildung wird ein Propädeutikum angeboten, das verpflichtende Elemente in Wirtschafts- und Gesellschaftslehre und Mathematik sowie in den Bereichen Naturwissenschaften und Informatik (Digitale Prozesse) enthält.

Die Anrechenbarkeit von ECTS-Punkte durch Teilnahme an Klausuren kann im Dualen Studium gewährt werden. Während der gesamten Zeit des Kontaktstudiums besitzen die Teilnehmer den Status als Gaststudierende der DHBW Lörrach, so dass Sozialleistungen nicht gefährdet sind.

Das Lern- und Lehrprogramm wird durch ein Tandemmodell begleitet, bei dem jeder Geflüchtete im Kontaktstudium für die Theoriephase einen Paten-Kurs der DHBW mit 30 Studierenden bekommt. Mit diesem Tandemmodell soll die Entwicklung der Sprachkompetenz sowie die fachliche und gesellschaftliche Integration der Studierenden beschleunigt werden.

Das Kontaktstudium mit dem oben beschriebenem Profil endet zum 30. August 2018 aufgrund der veränderten Anforderungen an die Integration derzeitiger potentieller Studierender.

Ab Oktober 2018 werden Geflüchtete im Kontaktstudium DUAL angenommen, wenn mindestens ein bestandener Teil der C1-Prüfung Hochschule vorliegt und eine, in Deutschland formal anerkannte, Hochschulreife nachgewiesen werden kann. Die angenommen Teilnehmer des Kontaktstudiums DUAL besuchen in der Theoriephase als Gaststudierende reguläre Vorlesungen eines Wahlstudiengangs. Den Theoriephasen folgen reguläre Praxisphasen. Ziel des Kontaktstudiums DUAL ist der Erwerb von Praxiserfahrung sowie der Erwerb des Sprachzertifikates C1 Hochschule. Die Vorbereitung auf die Sprachprüfung erfolgt unter fachlicher Begleitung Moodle-gestützt im Eigenstudium und im wöchentlichen Sprachcafé. Parallel zum Kontaktstudium DUAL bewerben sich die Teilnehmer für einen Studienplatz an der DHBW, Beginn Oktober 2019.

Sie wollen sich für einen Platz im Kontaktstudium DUAL bewerben? Dann schicken Sie bitte Ihr C1-Zertifikat, den Nachweis der Anerkennung Ihrer Hochschulreife und Ihre Kontaktdaten über diesen Linkhier  an uns.

 

 

Praktikantenplätze

Auch im Kreis der Unternehmen bemüht sich die DHBW um Unterstützung in Form von Praktikumsplätzen, denn analog zum klassischen dualen Studium an der DHBW schließt sich auch im Kontaktstudium an die Theoriephase eine Praxisphase an. Idealerweise werden die Teilnehmer als Praktikanten in einem bestehenden oder zukünftigem dualen Partnerunternehmen der DHBW berufsorientierend in die Arbeitsabläufe eingebunden. 

Sie haben Interesse, Kontaktstudierende in der Praxisphase zu betreuen? Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Kontakt—hier

 

 

 

Unterstützer gesucht

Das Kontaktstudium der DHBW wurde finanziell ermöglicht durch die Förderprogramme "Integration von Flüchtlingen ins Fachstudium (Integra)" sowie "Welcome" des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD).

Seit 2017 wird das Kontaktstudium zudem von Stifterfonds der Deutschen Bank im Stifterverband unterstützt. Hierzu siehe https://www.stifterverband.org/angekommen-integriert-qualifiziert 

Die DHBW Lörrach freut sich weiterhin über Mentoren, die die Kontaktstudierenden während ihres Studiums ideell und materiell unterstützen – sowohl in Alltagsfragen als auch in Bildungsfragen. Zudem fehlen häufig die sozialen Kontakte außerhalb des privaten Umfeldes.

Das Team des Kontaktstudiums an der DHBW freut sich über jede Zeitspende aber auch Geldspenden, die über den Freundeskreis der DHBW Lörrach direkt den geflüchteten Kontaktstudierenden zur Verbesserung ihrer Lernsituation vor und im Studium zugutekommen.

Freundeskreis der DHBW Lörrach
"Kontaktstudium Bachelor"
IBAN DE52 6839 0000 0000 9371 42
BIC VOLODE66XXX

Weitere Informationen zum Freundeskreis der DHBW Lörrach und seinen Aktivitäten finden Sie hier.