Nachrichten

Dienstag, 26.01.2016 20:00

Stärkung der Wirtschaft durch digitale Technik

Der Wirtschaftsweise Prof. Dr. Lars P. Feld diskutierte mit Partnerunternehmen der DHBW Lörrach über die Chancen von Industrie 4.0

Prof. Feld bei seinem Vortrag im Georg H. Endress Auditorium

Margot Selz, Prof. Feld, Prof. Walterscheid (v.l.n.r.)

Ein Gesprächsabend mit Prof. Dr. Lars P. Feld, Mitglied des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, bildete den Auftakt einer Kooperation der DHBW Lörrach mit dem Aktionskreis Freiburger Schule und dem Walter Eucken Institut.

In seinem Vortrag "Die deutsche Produktivitätsschwäche – Chance durch Industrie 4.0?" legte Prof. Feld dar, dass nicht mangelnde Investitionen, sondern vielmehr die zu geringe Produktivität eine zentrale Herausforderung der deutschen Wirtschaft sei. Allerdings, so Prof. Feld, biete die konsequente Nutzung digitaler Techniken - unter dem Stichwort "Industrie 4.0" - in allen Wirtschaftsbereichen die Chance, eben jene Produktivitätsschwäche zu verringern bzw. die Produktivität insgesamt zu steigern.

An dem Vortrag sowie der anschließenden Diskussionsrunde im Georg H. Endress Auditorium der Lörracher Hochschule nahmen zahlreiche Vertreter der Geschäftsleitungen der dualen Partnerunternehmen, Professoren, sowie Studierendenvertreter und Stipendiaten der DHBW Lörrach teil.

Für Prof. Dr. Heike Walterscheid, VWL-Professorin und Forschungskoordinatorin an der DHBW Lörrach ist "Industrie 4.0" eine der großen globalen Herausforderungen für die Arbeitsmärkte der Zukunft und die Unternehmen der Zukunft. "Als Duale Hochschule sind wir gegenüber unseren Studierenden und Dualen Partnern verpflichtet, diese Herausforderung in der Lehre und in der kooperativen Forschung anzunehmen - und dies im Dialog", so Prof. Walterscheid.

Margot Selz, Vorsitzende des Aktionskreises Freiburger Schule, kündigte weitere Vorträge und Diskussion zu aktuellen ordnungspolitischen Themen in Kooperation mit der DHBW Lörrach an. Der Aktionskreis Freiburger Schule unterstützt die Arbeit des Walter Eucken Instituts, das im Jahr 1954 nach dem frühen Tod Walter Euckens mit Unterstützung von Ludwig Erhard gegründet wurde.  Der Aktionskreis hat das Ziel, die Bedeutung der Ordnungspolitik in die Öffentlichkeit zu tragen.

Der vollständige Vortrag von Prof. Dr. Lars P. Feld samt anschließender Diskussion ist als Video abrufbar.