Nachrichten

Donnerstag, 06.07.2017 10:00

Studenten gegen Blutkrebs

Nachwuchs-Logistikerinnen organisieren DKMS-Registrierung

Alle 15 Minuten erhält ein Mensch in Deutschland die niederschmetternde Diagnose Blutkrebs. Viele Patienten sind Kinder und Jugendliche, deren einzige Chance auf Heilung eine Stammzellspende ist. Doch jeder siebte Patient findet keinen Spender. Je mehr Menschen sich als Stammzellspender registrieren lassen, desto höher ist die Chance, dass an Blutkrebs erkrankten Menschen eine neue Chance auf Leben geschenkt werden kann. 

Lisa Baumgartner, die im zweiten Jahr BWL-Spedition, Transport und Logistik studiert, hatte sich schon vor einigen Jahren bei der DKMS als Stammzellspenderin registrieren lassen. In ihrer dritten Praxisphase Anfang des Jahres ist sie auf einen Artikel der DKMS gestoßen, in der die Möglichkeit einer Spendenaktion an Hochschulen vorgestellt wurde. Gemeinsam mit ihrer Kommilitonin Evelyn Buemann entschied sie sich kurzer Hand zu versuchen, an der DHBW Lörrach eine solche Aktion zu organisieren. Die beiden stießen in ihrem Kurs auf große Begeisterung und die Bereitschaft vieler freiwilliger Helfer.

Neben der eigentlichen Registrierungsaktion für die DKMS, die in einem Hörsaal neben der Mensa stattfand, wurde auch Kuchen verkauft, der von freiwilligen Bäckerinnen gespendet wurde. Evelyn Buemann und Lisa Baumgartner sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden. "Obwohl die Aktion gegen Ende der Theoriephase stattfand, haben sich dennoch 128 Freiwillige zur Registrierung gemeldet. Darunter nicht nur Kommilitonen, sondern auch Hochschulmitarbeiter und einige Anwohner", freuen sich die beiden Organisatorinnen.