Nachrichten

Trinationale Mechatroniker trafen sich in Lörrach

Die DHBW Lörrach lud die Dozierenden der drei Länder zum Austausch in die Brauerei Lasser in Lörrach ein.

Die Besonderheit der trinationalen Studiengänge an der DHBW Lörrach sind die Aufteilung der Theoriephasen auf die drei Standorte DHBW Lörrach, Fachhochschule Nordwestschweiz und Université de Haute-Alsace. Damit verbunden sind ein besonderer Spirit und ein Alleinstellungsmerkmal in der deutschen Hochschullandschaft: Im Rahmen des Studium rotieren sowohl Studierende als auch Dozierende zwischen den drei Ländern und Hochschulen. Die Lehre und der Austausch untereinander finden dementsprechend in den beiden Sprachen Deutsch und Französisch statt.

 

Alle drei Jahre veranstaltet der Studiengang ein Treffen der Dozierenden mit dem Ziel des gegenseitigen Kennenlernens und Netzwerkens und als Informationsforum zum Austausch von Neuerungen und künftigen Projekten. In diesem Jahr hatte die DHBW Lörrach zu diesem Treffen eingeladen. In lockerer Atmosphäre tauschten sich die Dozierenden zu strategischen und organisatorischen Themen aus.

 

Ein Highlight des Treffens war darüber hinaus der Vortag von PD Frau Dr. Ulrike Hanke aus Freiburg mit dem Titel „Evaluation mit Gewinn: Mit gutem Feedback zu besserer Lehre“. Außerdem schauten die Dozierende auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurück, mit der Kommunikationswoche in Todtmoos, Exkursionen auf Messen, in Unternehmen und ins Ausland, etc. Außerdem konnten alle Beteiligten nochmals stolz auf das gute Abschneiden beim deutschlandweiten Hochschulranking des CHE blicken, bei dem gerade dieser Studiengang in allen Bereichen Spitzenpositionen erreichte.

 

Mit der abschließenden zweistündigen Führung durch die lokale Brauerei Lasser nahm die Tagung einen sehr interessanten und lockeren Abschluss.