Nachrichten

Verleihung des Dr. K. H. Eberle Preises 2018

Zum zweiten Mal wurde an der DHBW Lörrach der Dr. K. H. Eberle Preis verliehen. Der mit 300.000 Euro dotierte Preis ging an Prof. Dr.-Ing. Ossmane Krini aus der Elektrotechnik und dem von ihm entwickelten Projektvorhaben „Duale Forschung und Entwicklung eines neuen, autarken und intelligenten Rollstuhls für die Steigerung der Lebensqualität für körperlich behinderte Menschen im E-Health Umfeld“. Die Laudatio auf den Preisträger erfolgte ebenso wie die Preisübergabe durch Dr. Georg Freiherr von Schönau, stellvertretender Vorsitzender, zusammen mit Thomas Schwind, Vorsitzender der Dr. K. H. Eberle Stiftung.

Musikalische Eröffnung mit dem Duo Oelkrug und Sauter

Verleihung des Dr. K. H. Eberle Preises an Prof. Dr.-Ing. Ossmane Krini (mitte) durch Thomas Schwind (rechts im Bild) und Dr. Georg Freiherr von Schönau (links im Bild)

Verleihung des Sonderpreises durch Dr. Alexandra Zoller an Prof. Dr. Valentin Weislämle und Wendy Fehlner

Impulsvortrag von Prof. Dr. Dr. h.c. Klaus M. Leisinger

Prof. Dr.-Ing. Ossmane Krini

Darüber hinaus wurde ein Sonderpreis für das Projekt „Internationales Forschungszentrum: Koordination im Bereich Digitalisierung – Bildung – Internationalisierung“ an Dipl.-Vw. Wendy Fehlner, Prof. Dr. Winfried Heinzler und Prof. Dr. Valentin Weislämle vom Studiengang BWL-Tourismus, Hotellerie und Gastronomie verliehen. Der Preis ist mit 150.000 Euro dotiert. Den Preis überreichte Dr. Alexandra Zoller, Vorstandsmitglied der Dr. K. H. Eberle Stiftung.

Die Veranstaltung wurde musikalisch von dem Duo Oelkrug und Sauter mit Violine und Akkordeon und dem erfrischenden Titel Bésame Mucho eingeleitet, bevor Prof. Dr. Theodor Sproll, Rektor der DHBW Lörrach, und Herr Thomas Schwind, Vorsitzender der Dr. K. H. Eberle Stiftung die Grußworte an alle Gäste der diesjährigen Preisverleihung richteten und damit diese besondere Veranstaltung offiziell eröffneten. Gespannt hörten die Gäste anschließend den Ausführungen von Thomas Schwind zu, als er das Leben von Dr. Karl Helmut Eberle skizzierte und dabei die ein oder andere nette Anekdote aus dessen Leben schilderte.

Mit der anschließenden Laudatio auf den Preisträger wurde schnell der erste Höhepunkt des Abends durch Dr. Georg Freiherr von Schönau eingeleitet: Die Verleihung des Dr. K. H. Eberle Preises an Prof. Dr. Osmane Krini, Studiengangsleiter Elektrotechnik. Anschließend übernahm Frau Dr. Alexandra Zoller das Wort und die Laudatio auf Dipl.-Vw. Wendy Fehlner, Prof. Dr. Winfried Heinzler und Prof. Dr. Valentin Weislämle vom Studiengang BWL-Tourismus, Hotellerie und Gastronomie und verlieh jenen Sonderpreis.

Nach einer kurzen musikalischen Überleitung hielt Prof. Dr. Klaus M. Leisinger, Präsident der Stiftung Globale Werte Allianz, seinen Impulsvortrag „Unternehmensverantwortung für nachhaltige Entwicklung“ und stellte in diesem Kontext auch die Frage nach Glaubwürdigkeit von Unternehmen und Politik und widmete sich der Thematik des Value Managements. Im Rückblick auf den Vortrag entstand der entscheidende Impuls: Nämlich das Schaffen von Transparenz auch durch Menschen die auf andere zugehen, zuhören und nicht nur Botschaften – die juristisch abgesichert sind – überbringen. Oder, um es mit einem Zitat aus dem Vortrag zu sagen: „Solange die Sendung mit der Maus ein Atomkraftwerk erklären kann, sollte ein Unternehmen sein kompliziertes Geschäftsmodel erklären können.“

In entspannter Atmosphäre und mit dem Impuls des Vortrags hob Prof. Dr. Sproll abschließend noch mal die hohe Bedeutung des Preises für die DHBW Lörrach hervor, welcher es ermöglicht die „Kompetenz der Forschung unserer Hochschule weiter zu steigern“ und das dies ein entscheidender Beitrag für die „qualitative Weiterentwicklung unserer Hochschule ist, worüber wir uns ganz besonders freuen.“

 

Der Preis der Dr. K. H. Eberle Stiftung ging an Prof. Dr.-Ing. Ossmane Krini für die „Duale Forschung und Entwicklung eines neuen, autarken und intelligenten Rollstuhls für die Steigerung der Lebensqualität für körperlich behinderte Menschen im E-Health Umfeld“

2015 hat Ossmane Krini seine Professur für Elektrotechnik an der DHBW Lörrach angetreten. Neben Vorlesungen der Regelungstechnik und Grundlagen der Elektrotechnik widmet er sich insbesondere der Lehre und Forschung auf dem Gebiet der Funktionalen Sicherheit. Ossmane Krini hat im September 2016 ein Patent mit dem Titel „Sicherer externer Indexsensor an Hinterachslenkung zur Positionserfassung“ eingereicht. Im April 2018 ist er zum Studiengangsleiter der Elektrotechnik für die Studienausrichtung Funktionale & Cyber Sicherheit berufen worden.

Unter dem Leitgedanken „Mensch und Technik ‚sicher‘ vereinen“ stehen v.a. Menschen mit Gehbehinderungen oder auch Seheinschränkungen, die täglich auf Transportmittel angewiesen sind, im Mittelpunkt von Professor Krinis Forschungsvorhaben einer „neuen Sicherheits-und Cybertechnik für Menschen mit eingeschränkter Gesundheit“. Dabei soll ein intelligenter Rollstuhl hochsicherheitsgerichtet und autark Patienten verlässlich transportieren können und mit dem Patienten kommunizieren können. Der Rollstuhl soll per Fingerabdruck sensible Personal-Daten abrufen können, während die Kommunikationsübertragung Cyber-Sicher sein wird. Dem Patienten wird dadurch der Alltag vereinfacht. Pfleger werden entlastet und Patienten gewinnen mehr Selbstständigkeit. Die Anforderungen an die Funktionale Sicherheit, insbesondere an die intelligente und sichere Sensorenentwicklung sind dabei sehr hoch. 

Der Sonderpreis der Dr. K. H. Eberle Stiftung ging an folgendes Projekt:
“Internationales Forschungszentrum: Koordination im Bereich Digitalisierung – Bildung – Internationalisierung“ – ein Antrag des des Studiengangs BWL-Tourismus , Hotellerie und Gastronomie

Die Themen Forschung und Internationalisierung sind die Schlüsselfaktoren der langfristigen Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen. Die besondere Bedeutung des vorliegenden Projekts liegt dabei auf der Optimierung des Studiums und der Lehre im internationalen Kontext. Hierbei gilt es die punktuell vorliegenden Internationalisierungsprojekte zu vernetzen und zu integrieren. Dabei sind folgende Teilprojekte geplant: Study abroad – Konzept für Studiengänge, die auf best practices beruhen; Staff exchange – Konzeption, die auf den internationalen Forschungsaktivitäten und den bestehenden Austauschkooperationen aufsetzt und der Forschungsdialog mit Unternehmen und ein damit verbundener Aufbau einer digitalen Plattform für den Austausch von Ansätzen und Ergebnissen aus der kooperativen Forschung und Anlaufstelle für neue Forschungsthemen von Seiten der Unternehmen.

Diese Projekt wurde eingereicht von:

Dipl.-Vw. Wendy Fehlner, seit 2013 Akademische Mitarbeiterin im Studiengang BWL-Tourismus mit den Schwerpunkten Nachhaltiger Tourismus, Interkulturelles Management und Global Leadership. Sie hat Volkswirtschaftslehre in Freiburg studiert und einen berufsbegleitenden Master in Intercultural Relations an der University of Pacific in den USA abgelegt.

Prof. Dr. Winfried Heinzler, Studiengangsleiter und Professor für Freizeitanlagen- und Destinationsmanagement und seit über 25 Jahren im Tourismusmanagement aktiv.

Prof. Dr. Valentin Weislämle, Professor für Tourismusbetriebswirtschaft und Leiter den gleichlautenden Studiengang an der DHBW Lörrach, den er vor 15 Jahren dort aufgebaut hat. Seine Schwerpunkte liegen im Bereich der quantitativen Methoden und der Digitalisierung. Darüber hinaus berät er Institutionen und Unternehmen aus unterschiedlichen touristischen Branchen.