Nachrichten

Jugendliche entdecken die Welt der Elektronik

Teilnehmende Schülerinnen und Schüler zusammen mit den Betreuern der DHBW Lörrach (v.l.n.r.) Reiner Göppert, Edgar Laile und Artur Prokopczyk

Im Rahmen der Kooperation des phaenovum Schülerforschungszentrums mit der DHBW Lörrach fand in den Herbstferien der seit Jahren beliebte Kurs „Entdecke die Welt der Elektronik“ statt. Der Kurs war weit im Vorfeld ausgebucht. Die zehn Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen elf und 14 Jahren konnten während den zwei Vormittagen an Laborarbeitsplätzen – an welchen sonst angehende Ingenieure ausgebildet werden – wertvolle Eindrücke rund um die Themen der Elektronik und der Ingenieursberufe sammeln.

Zunächst begrüßte Reiner Göppert, der als Professor für Elektrotechnik zusammen mit den Laboringenieuren Edgar Laile und Artur Prokopczyk den Herbstkurs leitete, die Teilnehmer. Es folgte eine kurze Vorstellung der vielseitigen Studiengänge der DHBW. Reiner Göppert beantwortete dazu auch die seitens der Schüler gestellten Fragen, z. B. welche Voraussetzungen für ein Studium an der DHBW erforderlich sind. Besonders beindruckt zeigten sich die jungen Teilnehmer, zwei Mädchen und acht Jungen über die große Vielfalt des Studienangebots und der Dualen Partner, welche zusammen mit der DHBW die Ausbildung der Studierenden ermöglichen.

Nach einer gründlichen Sicherheitseinweisung durch Artur Prokopczyk begannen die Schülerinnen und Schüler gleich damit, grundlegende Bauteile der Elektronik kennenzulernen und natürlich den Umgang mit dem Lötkolben, Lötzinn und Werkzeug sicher zu erlernen. So erfuhren sie wie eine Leuchtdiode funktioniert, welche Einsatzgebiete Widerstände und Kondensatoren haben und welche Aufgaben ein Transistor erfüllen kann. Gut betreut durch das Dreierteam der DHBW sowie durch Yannick Resch, einem bereits erfahrenen Schüler, bestückten und löteten die Kursteilnehmer Schritt für Schritt ihre elektronischen Schaltungen. Spannend wurde es stets, wenn die Inbetriebnahme des Werks vorgenommen wurde und die elektronische Schaltung schließlich die gewünschte Funktion zeigte. So gelang es z. B. LED-Blinklichter zu realisieren oder auch eine komplexe Digitaluhr aufzubauen. Das besondere und einmalige an dieser Uhr war, dass diese energie- und platzsparend arbeitet, da sie nur aus einer Anzeigeziffer besteht und somit die Werte von Stunden und Minuten kurz nacheinander anzeigt. Einige Kinder ließen gegen Ende des Kurses ihre Phantasie freien Lauf und löteten z.B. noch Tierfiguren oder Weihnachtssterne aus Silberdraht.

Für alle Beteiligten verliefen die gemeinsamen Stunden kurzweilig und erfolgreich. Die selbst gelöteten Werke duften die Schüler selbstverständlich mit nach Hause nehmen. Zum Abschluss bat Professor Göppert die Teilnehmer auf einem großen Flipchart mit jeweils nur einem Wort den absolvierten Herbstkurs „Entdecke die Welt der Elektronik“ zu beschreiben. Ganz spontan sammelten sich so die anerkennenden und lobenden Worte wie: phänomenal, tres bien, interessant, cool, super, nice, cool, toll und fantastisch, zusammen mit den Namen der jeweiligen Autoren auf dem Flipchart.

„Die zehn Schülerinnen und Schüler kamen zu uns mit Interesse in den Ferienkurs und verlassen ihn nun mit überwältigender Begeisterung an der Elektronik. Sicherlich werden wir in wenigen Jahren den einen oder anderen wieder als Studierenden bei uns an der DHBW begrüßen dürfen“, so Professor Göppert.