Auslandsstudium

ERASMUS+ Semesteraufenthalt

Studierende können mit Erasmus+ nach Abschluss des ersten Studienjahres an einer europäischen Hochschule in einem anderen Teilnehmerland studieren, um dort ihre sozialen und kulturellen Kompetenzen zu erweitern und ihre Berufsaussichten zu verbessern. Sie lernen dabei das akademische System einer ausländischen Hochschule ebenso kennen wie deren Lehr- und Lernmethoden.

Studierende, die sich auf einen Studienplatz an einer der ERASMUS-Partnerhochschulen der DHBW Lörrach bewerben, haben die Möglichkeit mit einem ERASMUS Mobilitätszuschuss gefördert zu werden.

Förderung

Der monatliche Fördersatz hängt vom jeweiligen Zielland ab und wird in jedem Studienjahr aufgrund der zur Verfügung stehenden Mittel neu berechnet.

Im Studienjahr 2018/19 wurden folgende Fördersätze festgelegt:

Ländergruppe 1: Dänemark, Finnland, Irland, Island, Liechtenstein, Luxemburg, Norwegen, Schweden, Vereinigtes Königreich: 
420 € monatlich

Ländergruppe 2: Belgien, Frankreich, Griechenland, Italien, Malta, Niederlande, Österreich, Portugal, Spanien, Zypern:
360 € monatlich

Ländergruppe 3: Bulgarien, Estland, Kroatien, Lettland, Litauen, ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Polen, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn: 
300 € monatlich

Darüber hinaus werden Studierende im Rahmen des ERASMUS Programms von den Studiengebühren an der Gasthochschule befreit.

Bewerbung

Das ERASMUS-Stipendium für Theoriephasen im Ausland wird ausschließlich im Zusammenhang mit einem Studienplatz an einer ERASMUS-Partnerhochschule der DHBW Lörrach vergeben. Diese sind unter "Partnerhochschulen" entsprechend kenntlich gemacht. Bewerbungen für einen Studienplatz an einer ERASMUS-Partnherhochschule schließen automatisch die Bewerbung für das ERASMUS-Stipendium mit ein.

Bewerbungsfrist ist der 01. März eines jeden Jahres für das darauffolgende Studienjahr.

Informationen zu den Bewerbungsmodalitäten für Auslandssemester finden Sie hier.

Auswahlkriterien

Ausgewählt werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am ERASMUS Programm durch Mitglieder der Kommission Internationales der DHBW Lörrach. Die Kommission, die sich aus Studiengangsleitern, Lehrprofessoren, Vertretern des Rektorats und des International Office zusammensetzt, bewertet dabei die folgenden Auswahlkriterien:

- Akademische Leistungen
- Motivation (s. Motivationsschreiben)
- Sprachkenntnisse
- gesellschaftliches Engagement

Vorteile eines Studiums im Ausland

  • akademische Anerkennung der im Ausland erbrachte Studienleistungen
  • Befreiung von Studiengebühren an der Gasthochschule
  • Förderung auslandsbedingter Mehrkosten
  • Unterstützung bei der Vorbereitung (kulturell, sprachlich, organisatorisch)
  • Sonderzuschüsse für Studierende mit Kindern
  • Sonderzuschüsse für Studierende mit Behinderung

Voraussetzungen für ein Erasmus-Auslandsstudium

  • reguläre Immatrikulation an einer deutschen Hochschule
  • Abschluss des ersten Studienjahres
  • Studienaufenthalt an einer Partnerhochschule, mit der die Heimathochschule eine Erasmus-Kooperationsvereinbarung abgeschlossen hat
  • Heimat- und Gasthochschule besitzen eine gültige Erasmus Universitätscharta (ECHE)

ERASMUS+ Studentcharta

In der ERASMU+ Studentcharta sind die Rechte und Pflichten der am Programm teilnehmenden Studierenden aufgeführt. Studierende erhalten sie vor ihrem Auslandsaufenthalt. Die Studentcharta ist hier als Download einsehbar.

Verpflichtende Sprachtests (OLS)

Die Europäische Kommission stellt einen Online-Sprachtest für die fünf großen Sprachen (DE, EN, ES, FR, IT, NL) zur Verfügung. Dieser ist für alle Studierenden sowohl nach der Auswahl bzw. vor Beginn der Mobilität als auch nach der Beendigung des Aufenthaltes verpflichtend in der Arbeitssprache zu absolvieren. Er ist jedoch kein Auswahlkriterium für die Förderung im Programm Erasmus+ und gilt nicht für Muttersprachler. Die Durchführung des Sprachtests soll nach Auswahl der in Erasmus+ zu fördernden Teilnehmer als Einstufungstest zur Dokumentation ihres aktuellen Sprachstandes dienen. Er sollte sowohl vor deren Auslandsaufenthalt als auch am Ende des jeweiligen Auslandsaufenthaltes stattfinden, um miteinander vergleichbare Ergebnisse zu erhalten und ggfs. erzielte Fortschritte der geförderten Teilnehmer beim Spracherwerb erfassen zu können.
Weitere Informationen zum Online Linguistic Support finden Sie unter: http://erasmusplusols.eu/