Prüfungsrücktritt oder Verlängerung der Bearbeitungszeit

Rücktritt von einer Prüfung

Gemäß § 11 der Studien- und Prüfungsordnung für die Bachelorstudiengänge DHBW Wirtschaft und Technik vom 28.09.2015 gilt folgendes:

1) Eine Prüfungsleistung gilt als mit der Note "nicht ausreichend" (5,0) beziehungsweise "nicht bestanden" bewertet, wenn die zu prüfende Person zu dem Prüfungstermin ohne wichtigen Grund nicht erscheint oder nach Beginn des Prüfungsrechtsverhältnisses ohne wichtigen Grund von der Prüfung zurücktritt. Soweit für eine selbständig und ohne Aufsicht zu erstellende Prüfungsleistung ein Abgabetermin festgelegt ist und keine Fristverlängerung gewährt wurde, gilt die Prüfungsleistung als mit der Note "nicht ausreichend" (5,0) bzw. "nicht bestanden" gewertet, wenn die Prüfungsleistung ohne wichtigen Grund nicht bis zum Abgabetermin erbracht ist. Maßgeblich für die fristgerechte Abgabe bei Postversand ist das Datum des Poststempels. Werden festgesetzte Fristen zur Anmeldung von Themen für eine selbständig und ohne Aufsicht zu erstellende Prüfungsleistung ohne wichtigen Grund nicht eingehalten, gilt die damit nicht fristgerecht angemeldete Prüfungsleistung ebenfalls mit der Note "nicht ausreichend" (5,0) beziehungsweise "nicht bestanden" gewertet.

2) Der für das Versäumnis oder den Rücktritt geltend gemachte wichtige Grund muss der Studienakademie unverzüglich auf dem von der Hochschule vorgesehenen Formular schriftlich angezeigt und glaubhaft gemacht werden. Bei Krankheit ist unverzüglich ein ärztliches Attest vorzulegen [...].

 

 

Ärztliches Attest - Bescheinigung der Prüfungsunfähigkeit

Attestformular zur Vorlage an der DHBW Lörrach

 

 

Verlängerung der Bearbeitungszeit

Gemäß § 12 der Studien- und Prüfungsordnungen der Bachelorstudiengänge DHBW Wirtschaft und Technik vom 28.09.2015 gilt folgendes:

Soweit für eine selbständig und ohne Aufsicht zu erstellende Prüfungsleistung ein Abgabetermin festgelegt ist, kann die Bearbeitungszeit auf schriftlichen Antrag der zu prüfenden Person angemessen verlängert werden, soweit die Verhinderung zur fristgerechten Abgabe auf wichtigen Gründen im Sinne von § 11 Absatz 1 beruht, die die zu prüfende Person nicht zu vertreten hat und gemäß § 11 Absatz 2 glaubhaft macht. Der Antrag ist unverzüglich nach Kenntnis des die fristgerechte Abgabe hindernden Grundes, in jedem Fall aber vor Ablauf der Bearbeitungszeit, zu stellen. Dem Antrag auf Verlängerung der Bearbeitungsfrist der Bachelorarbeit sowie der Projektarbeit ist zudem eine Stellungnahme der Ausbildungsstätte beizufügen.