Studienfahrt - England & Wales

BWL-Tourismus, WTD11B

Chester

Chester, historische Hauptstadt der Grafschaft Cheshire, ist in England und über die Landesgrenzen hinaus für die hier stattfindenden Pferderennen bekannt. Die sogenannten „Chester Races“ sind nicht nur Touristenattraktion sondern auch schon Tradition geworden. Die Bewohner Chesters schmücken sich zu dieser Zeit mit den besten Kleidern und Hüten um zu sehen und gesehen zu werden. Chester besticht jedoch auch durch seine charmante Altstadt mit alten Fachwerkhäusern, zahlreichen Pubs und eine Einkaufspassage die durch die in Stockwerkhöhe gelegene Fachwerkkolonnaden läuft. Chester ist fast 2000 Jahre alt was Teile der Stadtmauer bezeugen. Kein anderer als der bekannte Schauspieler Daniel Craig wurde 1968 hier geboren.

Unser Professer und Stadtführer Mr. Potts hat uns zu einem liebevoll eingerichtetem Designhotel geführt: ODDFELLOWS. Das Hotel kombiniert Restaurant, Bar und Übernachtungsmöglichkeiten zu einer Wohlfühloase die man in Chester besucht haben sollte. Die Zimmer bestechen durch Natürlichkeit und sind liebevoll eingerichtet. Wir dürfen uns das Hotel von innen anschauen und sind begeistert. Danach ging es durch Chester und wir hörten einige interessanten Geschichten über die römische Vergangenheit und aktuelle Events.

Liverpool

In der Hafenstadt Liverpool, eine der bekanntesten Städte Englands, wurde Musikgeschichte geschrieben. Hier gingen wir auf Spurensuche nach John, Paul, George und Ringo – der Beatles. Um uns von dem Mythos „The Beatles“ verzaubern zu lassen waren wir beispielsweise im Cavern Club in der Mathew St.. Hier spielen tagsüber wie am Abend verschiedene Künstler das Beste aus den letzten 50 Jahren Musikgeschichte. Der ursprüngliche „Cavern Club“ wurde zwar im März 1973 wegen dem Bau der U-Bahn abgerissen, 1984 jedoch mit originalen Steinen wieder aufgebaut. Im Museum „The Beatles Story“ erlebt man interaktiv die Geschichte der Beatles und geht mit auf eine Reise nach Hamburg, im Yellow Submarine unter Wasser sowie zur Trennung der erfolgreichen Band. Dieses Museum ist auch etwas für Nicht-Museums-Gänger, versprochen! Die Tickets gibt es für Studenten günstiger und gelten 2 Tage.

Abends waren wir dann im „Blue“ Bar & Grill essen. Die Blue Bar läd nicht nur zum Essen und Trinken sondern auch zum Lachen ein. Die Kombination aus Restaurant und Pub ist direkt am historischen Albert Dock gelegen. Jeden Donnerstag bis Samstag geben verschiedene Künstler bei Comedy Central ihr Bestes um die Lachmuskeln der Gäste zu strapazieren.

Manchester

Auch für nicht Fußballfreunde, wie mich,  lohnt sich ein Besuch im berühmten Fußballstadion Old Trafford. Dieses ist das Heimatstadion des Clubs Manchester United und wird auch “Theatre of Dreams” (“Theater der Träume”) genannt. Im Museum des Stadions erleben Sie die Fusballgeschichte die hier geschrieben wurde und entdecken traurige Zusammenhänge mit der bayrischen Landeshauptstadt München. Jedoch gibt es in der Stadt noch vieles mehr zu sehen, wie das MOSI (Manchester’s Museum of Science and Industry) oder das Sea Life mit seinen über 5.000 Meeresbewohnern. Für Naturbegeisterte lohnt es sich auch eine Art Hausboot zu mieten und über den Kanal zu schiffern.

Wir besuchten allerdings nach dem MANU Stadium noch “The Lowry”. Das Lowry ist ein Theater und Museum zugleich. Hier werden bekannte Stücke gespielt wie “War Horse” und Ausstellung bekannter Künstler gezeigt. Wir bekamen eine Fürhung durch das Theater und die gesamte Einrichtung. Neben an befindet sich ein großes Einkaufszentrum mit einem gut bestückten Food Corner.

Wales

Denkt man an Wales dann sieht man grüne Wiesen, schwarze Schafe und eine mittelhohe Berglandschaft. Obwohl es schon mal vorkommen kann das man vor lauter Regen nichts davon sieht, gibt’s es auch schöne Tage in Wales. Wir besichtigten die Llandudno Bay, die Grafschaft Llanfairpwll­gwyngyllgogery­chwyrndrobwll­llantysilio­gogogoch (Das ist übrigends das längste Wort Großbritanniens) und den Snowdonia National Park.

Snowdonia (walisisch: Eryri; deutsch: Adlerhorst) beschreibt die nördliche Region Wales. Der Nationalpark ist ein beliebtes Ausflugsziel für Touristen und vorallem für seine faszinierenden Bergketten bekannt. Die dort lebenden Menschen betreiben überwiegend Landwirtschaft und Schafzucht. Fährt man durch über die engen kurvigen Straßen trifft man immer wieder Schafherden und Pony’s am Wegesrand oder auf der Straße vor sich an.