Konzeption

Bild Konzeption BWL-Handel

Der Handelssektor

Der deutsche Handel ist seit Jahren mit einem Strukturwandel konfrontiert. Die Zahl kleiner Geschäfte nimmt kontinuierlich ab, während die Konzentration auf wenige Großunternehmen steigt. Neue Geschäftsmodelle aus dem E-Commerce verändern nachhaltig die gesamte Handelslandschaft in allen Wertschöpfungsstufen. Durch steigenden Konkurrenzdruck konzentrieren sich die Unternehmen verstärkt auf ihr Kerngeschäft. Vor dem Hintergrund stagnierender oder rückläufiger Umsätze ist die Internationalisierung für die Handelskonzerne ein zentraler Erfolgsfaktor. Darüber hinaus gilt es, alle technologischen Möglichkeiten auszuschöpfen, um mittel- und langfristig Wettbewerbsvorteile zu erreichen. Die steigende Dienstleistungsorientierung unserer Gesellschaft äußert sich in zunehmender Relevanz produkt- und handelsbegleitender Leistungen.


Studiengang BWL-Handel: Fakten

  • Seit 1984 bilden wir angehende Akademiker im Schwerpunkt Handel aus.
  • Studierten im Jahr 1998 noch knapp 120 Personen im Studiengang, so sind es heute mit  knapp 250 jungen Menschen mehr als doppelt so viele.
  • 96,1 Prozent* aller Studierenden sind mit Ihrem Studium sehr zufrieden oder zufrieden.
  • Hohe Zufriedenheit auch bei den kooperierenden Unternehmen. Über 60 Prozent aller Kooperationspartner arbeiten länger als 10 Jahre mit uns.
  • Höchste Qualität des Studiums dokumentiert im nationalen Hochschulranking der „Zeit“. Mit einem Gesamtergebnis von 1,73 (Schulnotensystem) wird der Studiengang deutlich besser bewertet als der nationale Durchschnitt aller dualen Hochschulen mit 2,01.
* Vollerhebung unter allen Absolventen/innen; Methode: Schriftliche Befragung; n=75