Exmatrikulation

Eine Exmatrikulation erfolgt auf Antrag des Studierenden (1) oder von Amts wegen (2) gemäß § 62 Abs. 2 und 3 LHGBW.

 

1) Exmatrikulation auf Antrag

Die Exmatrikulation auf Antrag wird vom Studierenden initiiert. Der Studierende stellt seinen Antrag beim Prüfungsamt.

Beachten Sie folgende Hinweise:

  • Füllen Sie das Antragsformular bitte vollständig aus und vergessen Sie nicht zu unterschreiben.
  • Senden Sie das Formular direkt per Post an das Prüfungsamt oder geben Sie es persönlich ab.
  • Informieren Sie Ihren Ausbildungsbetrieb eigenverantwortlich über den Antrag auf Exmatrikulation. Alle arbeitsrechtlichen Absprachen aus dem Studien- und Ausbildungsvertrag müssen Sie mit Ihrem Ausbildungsbetrieb selbst klären (Fehlzeiten, Kündigungsdatum etc.).
  • Benachrichtigen Sie Ihre Krankenkasse.

Antragsformular

Bitte wenden Sie sich bei Fragen direkt an das Prüfungsamt.

 

2) Exmatrikulation von Amts wegen

Eine Exmatrikulation von Amts wegen kann aufgrund

⇒ endgültig nicht bestandener Prüfungsleistungen,

⇒ der Kündigung durch dualen Partner oder

⇒ nicht gezahlter Gebühren

erfolgen. In diesen Fällen geht Ihnen der Exmatrikulationsbescheid der DHBW auf dem Postweg zu.

 

Die Exmatrikulation wird in der Regel zum Ende des laufenden Semesters wirksam.

In besonderen Fällen kann die Exmatrikulation mit sofortiger Wirkung ausgesprochen werden (§ 62 Abs. 4 LHGBW).

Bei Problemen im Studium, in schwierigen Lebenssituationen oder auch im Vorfeld einer drohenden Exmatrikulation können Sie sich jederzeit an die Allgemeine Studienberatung wenden.

Fragen zur einer evtl. Gebühren-/Beitragsrückerstattung beantwortet der Studierendenservice.