Das Krisenmanagementteam

Die DHBW Lörrach verfügt über ein ressortübergreifendes Krisenmanagementteam. Es setzt sich zusammen aus Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verwaltung, des Studierendenservice, des Rektorats, der Studiengänge und einzelner Servicestellen.

In Zusammenarbeit mit dem Institut Psychologie und Bedrohungsmanagement I:P:BM, dem Zentrum für Hochschuldidaktik (ZHP) in Heidenheim und dem Uniklinikum Ulm wurde das Krisenmanagementteam aufgebaut und geschult.

Regelmäßig finden für die Lehrenden, Lernenden und Arbeitenden Info-Veranstaltungen, Kurse und Aktionstage statt, die das Sicherheitsgefühl an der DHBW Lörrach erhöhen.

Das Krisenmanagementteam arbeitet ganzheitlich und lösungsorientiert, erst der Blick und die vernetzende Zusammenarbeit über die Fachgrenzen und -bereiche hinweg, unterstützt durch externe Partner wie Beratungsstellen, Polizei und Feuerwehr, kann Hilfe für Betroffene bieten. Aktive Hilfe setzt die Bereitschaft bei uns allen voraus, Verantwortung für sich und andere zu übernehmen und genau hinzusehen. Jede Form von Gewalt, sei es körperlich, seelisch, verbal, nonverbal oder auch elektronisch (z.B. durch SMS, Mails etc.), ist nicht nur zu erkennen, sondern auch zu benennen. Dazu gehört z.B. auch jeder extreme Ausdruck von Gewaltfantasien oder aggressivem Verhalten . Dadurch können problematische Entwicklungen möglichst früh erkannt und es kann rechtzeitig gegengesteuert werden. Es ist klar, dass Zivilcourage, geleitet durch Verantwortungsübernahme und gegenseitige Wertschätzung, der Schlüssel zu einer gewaltfreien Hochschule ist!

Wir arbeiten lösungsorientiert und bieten Hilfe bei Problemen an. Sie erreichen uns über den

  • Studierendenservice
    Tel.: 07621 / 2071-412 oder 07621 / 2071-414
    oder hilfedhbw-loerrach.de
  • Gleichstellungsbeauftragter für Professorinnen und Studierende
    Tel.:07621 / 2071-311
  • Chancengleichheitsbeauftragte für Angestellte
    Tel.: 07621 / 2071-114 oder 07621 / 2071-474

Ihre Anfragen werden absolut vertraulich behandelt.