Beruflich Qualifizierte

Beruflich Qualifizierte, die über keine schulische Hochschulzugangsberechtigung verfügen, besitzen unter bestimmten Voraussetzungen die Qualifikation, um zum Studium an der DHBW zugelassen zu werden. Die Qualifikation für ein Studium wird nachgewiesen durch:

a) eine anerkannte berufliche Aufstiegsfortbildungsprüfung

Beruflich Qualifizierte mit einer beruflichen Aufstiegsfortbildung besitzen gem. § 58 Abs. 2 Nr. 5 Landeshochschulgesetz (BW) die Qualifikation für jeden Studiengang, der zu einem ersten Hochschulabschluss führt (i.d.R. Bachelor).

Als Bewerber müssen Sie

  • die Art der beruflichen Aufstiegsfortbildung und
  • einen schriftlicher Nachweis über ein Beratungsgespräch nach § 2 Abs. 2 LHG

nachweisen können.

Als berufliche Aufstiegsfortbildung gilt

  1. eine Meisterprüfung oder
  2. eine andere öffentlich-rechtlich geregelte Aufstiegsfortbildung insbesondere nach dem Berufsbildungsgesetz, der Handwerksordnung  oder nach §14 des Schulgesetzes für Baden-Württemberg
  3. dass sie grundsätzlich auf einer mindestens zweijährigen Berufsausbildung aufbauen
  4.  und mindestens 400 Unterrichtseinheiten umfassen muss.

Des Weiteren gelten die allgemeinen Zugangsvoraussetzungen (DHBW-Studienvertrag, HZB) der DHBW. Studienbewerber reichen mit Ihrem Immatrikulationsantrag zusätzlich folgende Unterlagen ein:

  • Lebenslauf
  • Urkunde der Berufsausbildung (IHK oder HWK), in amtlich beglaubigter Kopie
  • Urkunde über die berufliche Aufstiegsfortbildung (IHK oder HWK), in amtlich beglaubigter Kopie
  • schriftlicher Nachweis über ein Beratungsgespräch nach § 2 Abs. 2 LHG

Für die Beantwortung Ihrer Fragen zur beruflichen Aufstiegsfortbildung steht Ihnen der Studierendenservice jederzeit gerne zur Verfügung.

b) eine berufliche Qualifikation und eine Eignungsprüfung

Beruflich Qualifizierte sind gem. § 58 Abs. 2 Nr. 6 Landeshochschulgesetz (BW) zum Studium eines der Berufsausbildung und Berufserfahrung fachlich entsprechenden Studienganges berechtigt, wenn sie

  1. eine mindestens zweijährige, dem angestrebten Studiengang fachlich entsprechende Berufsausbildung abgeschlossen haben.
  2. eine Eignungsprüfung bestanden haben. Zur Eignungsprüfung wird zugelassen, wer über eine Berufserfahrung in einem dem Studiengang fachlich entsprechenden Bereich von bis zu drei Jahren verfügt. 
  3. einen schriftlichen Nachweis über ein Beratungsgespräch nach § 2 Abs. 2 LHG erbringen.

Des Weiteren gelten die allgemeinen Zugangsvoraussetzungen (DHBW-Studienvertrag, HZB) der DHBW. Studienbewerber reichen mit Ihrem Immatrikulationsantrag zusätzlich folgende Unterlagen ein:

  • Lebenslauf
  • Urkunde der Berufsausbildung (IHK oder HWK), in amtlich beglaubigter Kopie
  • Zeugnis über die bestandene Eignungsprüfung, in amtlich beglaubigter Kopie
  • schriftlicher Nachweis über ein Beratungsgespräch nach § 2 Abs. 2 LHG

 

 

Hinweise und Informationen zur Eignungsprüfung

Die Eignungsprüfung findet zentral für alle Standorte der DHBW am Testzentrum des Center for Advanced Studies (CAS) in Heilbronn statt. Nähere Informationen zum Zeitpunkt der Eignungsprüfung sowie Anmeldefristen und das benötigte Anmeldeformular finden Sie auf der Homepage der DHBW CAS, ZHL Testzentrum.

Beachten Sie bitte, dass der schriftliche Antrag auf Zulassung zur Prüfung fristgerecht an das ZHL Testzentrum der DHBW zu richten ist (Ausschlussfrist).

Bitte informieren Sie sich hierzu rechtzeitig auf der oben angegebenen Internetseite.

Zur Terminvereinbarung für ein Beratungsgespräch setzen Sie sich bitte mit dem Allgemeine Studienberatung der DHBW Lörrach in Verbindung.