BAföG, Kredite, Darlehen, Stipendien

Bundesausbildungsförderungsgesetz - (BAföG)

Eine gute Ausbildung ist die Basis für beruflichen Erfolg. Jede Ausbildung bringt aber auch finanzielle Belastungen mit sich.

Studierende der Dualen Hochschule können Leistungen nach dem Ausbildungsförderungsgesetz (BAföG) erhalten. Ob Kindergeld oder andere steuerliche Vergünstigungen genutzt werden können, ist abhängig von der persönlichen Situation des Studierenden.

Ziel des BAföG ist es, jungen Menschen die Möglichkeit zu geben, eine Ausbildung zu absolvieren, die ihren Fähigkeiten und Interessen entspricht. Eine qualifizierte Ausbildung soll nicht an fehlenden finanziellen Mitteln des Auszubildenden, seines Ehegatten oder seiner Eltern scheitern.

Die DHBW Lörrach ist jedoch nicht dafür zuständig, BAföG-Anträge entgegenzunehmen bzw. darüber zu entscheiden.

Seit dem 24.06.2013 wurde zur Antragstellung auf das neue Softwareverfahren "BAföG21" umgestellt. Es bietet Ihnen die Möglichkeit schneller und felxibler Anträge zu stellen und  verkürzt somit die Wartezeiten.

Bei Fragen zum Thema BAföG wenden Sie sich daher bitte direkt an das Studierendenwerk in Freiburg: 

Studierendenwerk Freiburg-Schwarzwald
- BAföG-Amt -
Schreiberstr. 12-16
79098 Freiburg

Telefon: +49 (0)761 2101-200
E-Mail: bafoegswfr.de

Download

Bildungskredit der Bundesregierung

Das Bildungskreditprogramm der Bundesregierung bietet Schülerinnen und Schülern sowie Studierenden in fortgeschrittenen Ausbildungsphasen die Möglichkeit, einen einfachen, zinsgünstigen und den individuellen Bedürfnissen flexibel anpassbaren Kredit unabhängig von Vermögen und Einkommen zu erhalten.

Im Gegensatz zur Ausbildungsförderung nach dem BAföG ist der Bildungskredit unabhängig vom eigenen Einkommen und Vermögen sowie dem der Eltern, der Ehegattin bzw. des Ehegatten oder der Lebenspartnerin bzw. dem Lebenspartner (im Sinne einer eingetragenen Lebenspartnerschaft nach dem Lebenspartnerschaftsgesetz - LPartG).

Ihre Vorteile auf einen Blick:

  • Kreditvolumen von 1.000 EUR bis zu 7.200 EUR
  • wahlweise bis zu 24 Monatsraten in Höhe von 100 EUR, 200 EUR oder 300 EUR
  • auf Wunsch Einmalzahlung von bis zu 3.600 EUR für ausbildungsbezogene Aufwendungen
  • sehr günstiger Zinssatz durch Bundesgarantie
  • keine versteckten Kosten
  • einfache Antragstellung im Internet
  • Kombination mit anderen Finanzierungsangeboten - wie BAföG - möglich
  • Förderung auch von Zweit- und Folgeausbildungen
  • keine Leistungsnachweise nach der Bewilligung erforderlich
  • kostenfreie Kündigung jederzeit zum Monatsende möglich
  • Rückzahlung erst vier Jahre nach Auszahlung der ersten Rate
  • niedrige monatliche Rückzahlungsrate in Höhe von 120 EUR
  • außerordentliche Rückzahlungen jederzeit und in beliebiger Höhe kostenfrei möglich
  • Förderung von ausbildungsbedingten Praktika im In- und Ausland

Weitere Informationen sowie das Antragsformular finden Sie auf der Homepage des Bundesverwaltungsamtes in Köln.

 

 

Stipendien an der DHBW Lörrach

Dank der Unterstützung des Freundeskreises der DHBW Lörrach und der Stadt Lörrach können in jedem Studienjahr bis zu vier Stipendien an Studierende der DHBW Lörrach vergeben werden. Die Hauptkriterien für die Stipendienvergabe sind hervorragende Studienleistungen sowie gesellschaftliches Engagement - insbesondere auch mit Bezug zur DHBW Lörrach.

Antrag

Stipendien werden nur auf schriftlichen Antrag vergeben, der Folgendes enthalten muss:

  • Bewerbungsschreiben (max. 2 Seiten)
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Notenbescheinigung für das 1. & 2. (bei Bewerbungen zu Beginn des 2. Studienjahres)
    bzw. für das 3. & 4. Semester (bei Bewerbungen zu Beginn des 3. Studienjahres)
  • Nachweis über gesellschaftliches Engagement (möglichst während des vergangenen Studienjahres)
  • Angaben über den Erstwohnsitz

Eine Bewerbung ist frühestens zu Beginn des 2. Studienjahres bzw. 3. Semesters möglich. Der Antrag ist bis zum 15.11. des jeweiligen Jahres per E-Mail einzureichen an Stipendiendhbw-loerrach.de

 

Stipendien-Kommission

Über die Auswahl und Vergabe der Stipendien entscheidet die Stipendien-Kommission. Mitglieder dieses Auswahlgremiums sind je ein/e Vertreter/in der Stipendiengeber (Freundeskreis der DHBW Lörrach, Stadt Lörrach), je ein/e Professor/in der Fakultät Technik und der Fakultät Wirtschaft sowie ein Beauftragter des Rektorats.

Kriterien

Zu den Kriterien für die Vorauswahl der Bewerbungen zählen:

  • Notenschnitt von mind. 1,7 oder besser im Schnitt aller Module des 1. & 2. bzw. 3. & 4. Semesters
    (gewählte Mitglieder der Studierendenvertretung sowie aktive Kurssprecher/innen und deren Stellvertreter/innen erhalten mit entsprechendem Nachweis ihres Engagements einen "Bonus" von 0,3 Notenpunkten)
  • Gesellschaftliches Engagement während des Studiums
  • ggf. Einschränkungen durch die Geldgeber (z.B. Erstwohnsitz in Lörrach für das Stipendium der Stadt Lörrach)

Verfahren

Die Stipendien-Kommission trifft auf Basis der eingegangenen Anträge bis zum 30.11. des jeweiligen Jahres eine Vorauswahl. Im Dezember führen die Mitglieder der Stipendien-Kommission mit den ausgewählten Bewerber/innen 20-minütige Interviews auf Basis eines einheitlichen Gesprächsleitfadens. Der Eindruck aus den Interviews fließt als weiteres Kriterium in die endgültige Entscheidung über die Vergabe der Stipendien ein.

Höhe der Stipendien

Die Stipendiaten erhalten ein Stipendium in Höhe von 2.000 Euro (4 Studienhalbjahre à 500 Euro).

 

Weitere Stipendien

Informationen zu Stipendien an der DHBW Lörrach für Praktika und Theoriesemester im Ausland finden Sie auf den Seiten des Auslandsamts.

Stipendienlotse

Interaktive Informationsbasis und umfassende Stipendien-Datenbank des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

Studienstiftung

Selbstbewerbung bei der Studienstiftung des deutschen Volkes (als Ergänzung des bewährten Vorschlagssystems)

ScholarshipPortal

This website integrates the funding opportunities for studying, working or performing research in one of the European nations

Deutschlandstipendium-Programm der Bundesregierung

Die Vergabe der Stipendien an der DHBW hat sich in den letzten Jahren laufend verzögert. Grund dafür war die im Vergleich zu anderen Hochschulen wesentlich schwierigere Fördermittelakquise, da die Finanzierung des Studiums für Studierende der DHBW bereits durch die Ausbildungsvergütung gesichert ist und diese daher weniger als andere Studierende auf eine Stipendienförderung angewiesen sind. Daher beteiligt sich die DHBW derzeit nicht an der Vergabe von Deutschlandstipendien. Weitere Informationen: DHBW - Informationen zum Deutschlandstipendium 

Stipendium für Studierende mit Berufserfahrung

Im Programm Aufstiegsstipendium des Bundesministeriums für Bildung und Forschung ist ein neues Auswahlverfahren gestartet. Die Förderung richtet sich speziell an Studierende mit einer Berufsausbildung und unterstützt ein Hochschulstudium bis zum ersten akademischen Abschluss. Die Bewerbung ist bereits vor Beginn eines Studiums möglich, Studierende können sich bis zum Ende des zweiten Studiensemesters bewerben. Der erste Schritt im dreistufigen Auswahlverfahren ist die Online-Bewerbung, die in dieser Auswahlrunde bis zum 7. Januar 2013 möglich ist. Weitere Informationen unter www.aufstiegsstipendium.de.

Vier Jahre nach dem Start gehört das Programm mit jährlich rund 1.000 Neuaufnahmen zu den größten Stipendien in Deutschland. Inzwischen gibt es Stipendiatinnen und Stipendiaten an über 200 Hochschulen. Das Aufstiegsstipendium hat unter den Studienförderungen einige Besonderheiten: Voraussetzungen für die Bewerbung sind eine abgeschlossene Berufsausbildung und anschließend mindestens zwei Jahre Berufserfahrung. Es können sowohl Vollzeit- als auch berufsbegleitende Studiengänge gefördert werden.

Für Studierende im Vollzeitstudium beträgt das Stipendium monatlich 670 Euro plus 80 Euro Büchergeld. Zusätzlich wird eine Betreuungspauschale für Kinder, die das zehnte Lebensjahr noch nicht vollendet haben, gewährt (113 Euro für das erste Kind, jeweils 85 Euro für jedes weitere). Ein Vollzeitstudium lässt in der Regel keine weitere Berufstätigkeit zu. Die Förderung erfolgt deshalb als Pauschale und damit einkommensunabhängig. Studierende in einem berufsbegleitenden Studiengang erhalten jährlich eine Förderung von 2.000 Euro. Die SBB - Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung führt im Auftrag und mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung die Auswahl der Stipendiatinnen und Stipendiaten durch und begleitet sie während ihres Studiums.